B(u)B Presse: Die Burgenländerin

B(u)B Geschäftsführerin Lena Schacherer wird zu ihrer Tätigkeit als Architektin im Burgenland befragt. Das und noch ein paar Projektansichten abseits von BEST(un)BUILT wird in der aktuellen Märzausgabe des Magazins Die Burgenländerin gezeigt. Mehr hier:

Architektur - made by Burgenländerinnen   (© Arnold J.)         

Bauobjekte wirken lange nach und kosten viel Geld. Häuser zu planen und zu bauen ist daher ein verantwortungsvoller Job. Die BURGENLÄNDERIN stellt Ihnen Architektinnen vor, die hierzulande jeweils ein eigenes, kleines, feines Büro führen. 

Text: Sabine Kritsch-Schmall, Fotos: Martin Filipovits, Jenny K., BEST(un)BUILT®, S & P Architekten, SYNC Architecture, beigestellt

[ … ]    

Ein Bauvorhaben ausschreiben, beaufsichtigen, begutachten, berechnen, beurkunden, bewerten, einreichen, entwerfen, gestalten, kalkulieren, kontrollieren, koordinieren: Das Berufsfeld von staatlich befugten und beeideten Architektinnen ist weit. Lang ist der Weg, um den Berufstitel führen und selbständig ein Architekturbüro leiten zu können: der Abschluss eines Architektur-Studiums, drei Jahre Berufspraxis, davon ein Jahr am Bau, danach die Ziviltechniker-Prüfung. Diese Laufbahn absolvierten auch Sonja Kremsner aus Draßburg, Daniela Filipovits-Flasch aus Lockenhaus, Ursula Jäger und Lena Schacherer, beide mit Büros in Neusiedl am See. Alle vier halten sich beim Entwerfen an den Leitsatz „Form follows funktion“. Die Form Ihrer Bauten leitet sich also aus deren Funktion ab. Planen sie zum Beispiel ein privates Wohnhaus für eine Familie wird das zeitgemäß sein und nie eine Ähnlichkeit mit einem Barock-Schloss für einen Hofstaat haben. 

Hausbaupläne online

Einen Arztberuf, so wie ihn alle in ihrer Familie ausüben, wollte Lena Schacherer nicht ergreifen. Daher war Architektur „ganz einfach eine logische Entscheidung“.

Auch nach ihrem Studium an der TU Graz, der TU Wien, der TU Berlin und in Paris war sie international unterwegs und arbeitete in Büros im In- und Ausland. Seit eineinhalb Jahren ist sie selbstständig, sowohl als Architektin als auch als Geschäftsführerin der Firma „BEST(un)BUILT“. Ihre Idee hinter dem Unternehmen: 

Nicht ausgeführte Pläne von Einfamilienhäusern, die in den (digitalen)Archiven von Architekten schlummern, nicht brach liegen zu lassen und deren Potential zu vergeuden, sondern potenziellen Bauherren über ein Online – Portal zum Kauf anzubieten. Wichtig ist Lena Schacherer „der einfache und unkomplizierte Zugang zu guten Architekurplanungen für jedermann“. Außerdem bekommen „Bauherren den Plan sehr günstig und in maximal vier Wochen.“ In der Kollegenschaft wird „BEST(un)BUILT“ nicht nur begrüßt. Manche sehen darin einen Ausverkauf von Architektur zu Schleuderpreisen. Die Jury des Burgenländischen Innovationspreises 2014 jedenfalls befand das Unternehmen als lobenswert und verlieh Lena Schacherer einen Preis in der Kategorie „innovative Dienstleistung“. 

Als freiberufliche Architektin interessiert sie sich für Städetbau, auch aufgrund ihrer Erfahrung als Projektleiterin einer Stadtentwicklung in der Wüste von Al Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten, außerdem für mobile und autarke Architektur und für Sonderwohnformen. 

Um an größere Projekte zu kommen, versucht sie, auch zu Wettbewerben eingeladen zu werden: „Leider immer noch die einzige Möglichkeit für junge Architekten“. Lena Schacherer pendelt zwischen ihren Büros in Wien und Neusiedl am See, wo sie das frühere großmütterliche Haus , die „Villa Edith“ in der Seestraße, adaptierte. 

Die Jugendstilvilla wird auch das Zuhause ihres ersten Kindes, das im Frühjahr zur Welt kommt. Von Neusiedl hat sie es dann auch nicht weit zu jenem Grundstück, auf dem heuer die von ihr gemeinsam mit dem Büro „S&P Architekten“ geplante Villa M. gebaut wird.

Zitat Sonja Kremnser: „Den ersten Entwurf mache ich auf einem Blatt Papier, niemals am Computer“. 

Zitat Daniela Filipovits-Flasch: „ Wenn ich das erste Mal auf einem Bauplatz bin, habe ich gleich ein Konzept im Kopf.“

Zitat Lena Schacherer: „Beim Bauen beginnt jedes Mal alles neu, selbst wenn man schon 100 Häuser bewerkstelligt hat.“ 

Zitat Ursula Jäger: „Ein bestehendes Haus umzubauen ist für mich spannender, weil kniffliger, als für die grüne Wiese zu planen.“ 

Auf www.ziviltechniker.at findet sich eine Suchfunktion nach freiberuflich im Burgenland tätigen, staatlich befugten ZiviltechnikerInnen/ ArchitektInnen.
www.dieburgenlaenderin.at